Qualifizierte Tagespflegeperson:

Eine Tagespflegeperson arbeitet auf selbständiger Basis. Sie absolviert vor Betreuungsbeginn einen Qualifizierungskurs und beantragt eine Pflegeerlaubnis beim zuständigen Jugendamt. Sie betreut in ihrem eigenen kindgerechten Haushalt regelmäßig mehrere Kinder aus verschiedenen Familien. Sie besucht jährliche Fortbildungen und wird durch Mobile Familie e.V. unterstützt und regelmäßig überprüft. Die qualifizierte Tagespflegeperson erhält für die Betreuung eines Kindes Pflegegeld über das Jugendamt. Die Eltern zahlen einen Elternbeitrag an das Jugendamt.

Großtagespflege:

In einer Großtagespflegestelle betreuen zwei - drei qualifizierte Tagespflegepersonen mind. 6 und max. 10 Kinder in angemieteten kindgerechten Räumen. Die Betreuungszeiten können flexibel nach Bedarf gebucht werden. Die Mindestbetreuungszeit sind 10 Stunden in der Woche.

Kinderfrau:

Eine Kinderfrau betreut regelmäßig die Kinder einer Familie im Haushalt der Eltern. Sie wird von der Familie angemeldet und erhält ein Angestelltenverhältnis. Die Kinderfrau ist gegenüber den Eltern weisungsgebunden.

Notmutter:

Eine Notmutter betreut bei einer Erkrankung der Mutter vorübergehend die Kinder einer Familie im Haushalt der Eltern. Die Finanzierung läuft über die Krankenkasse.

Babysitter:

Ein Babysitter betreut die Kinder einer Familie am Abend oder am Wochenende im Haushalt der Eltern. Unsere Babysitter sind volljährig und werden nach hohen Qualitätsstandards persönlich ausgewählt.

Kinderbetreuungsnotruf:

Kurz KiBeNo bedeutet eine kurzfristige vorübergehende Betreuung von Kindern in Notsituationen, wie z.B. bei Erkrankung des Kindes, Ausfall der regulären Kinderbetreuung, ein längeres Meeting, ein wichtiger Geschäftstermin oder eine Dienstreise der Eltern. Die Betreuung findet immer im Haushalt des Kindes statt.

Familienbetreuer/in:

Die Familienbetreuer/in pflegt und betreut hilfs- und pflegebedürftige Menschen über einen längeren Zeitraum in deren Wohnung/Haus. Sie wird von der Familie angemeldet und erhält ein Angestelltenverhältnis.

Au-pair:

Das Au-pair wohnt bis zu einem Jahr bei einer Gastfamilie, betreut die Kinder und hilft bei leichten Hausarbeiten. Die Familie zahlt dem Au-pair ein monatliches Taschengeld und die notwendigen Versicherungen.


Der Au-pair-Vermittlungsservice von Mobile Familie e.V. wurde von der Gütegemeinschaft Au-pair e.V. geprüft und im Juni 2007 mit dem RAL-Gütezeichen zertifiziert.

    (Den Fragebogen für Familien, die ein Au-pair aufnehmen wollen finden Sie auf der Startseite unter "Downloads".)