Eine Notmutter/Haushaltshilfe springt ein, wenn eine Familie auf Grund von Krankheit eines Elternteils Unterstützung braucht.

Sie kümmert sich um die Kinder und übernimmt leichte Tätigkeiten im Haushalt. Sie kann die Kinder auch in den Kindergarten oder die Schule bringen und wieder abholen.

Die Betreuung findet im Haushalt der Familie statt.


Qualifikation der Notmutter/Haushaltshilfe

Unsere Notmütter sind sehr erfahren, belastbar, flexibel und spontan. Sie werden von uns sorgfältig ausgewählt und müssen u.a. ein polizeiliches Führungszeugnis und ein ärztliches Attest vorlegen. Und selbstverständlich müssen Sie Erfahrung in der Kinderbetreuung haben. Und sie müssen einen Erste Hilfe Kurs für Kinder besuchen.

Sie sind in der Lage, innerhalb kurzer Zeit einen Bezug zu den anfangs noch fremden Kindern herzustellen und ihr Vertrauen zu gewinnen.

Eine Eingewöhnungszeit ist in den meisten Fällen nicht nötig.

Kostenübernahme

Bei gesetzlich krankenversicherten Eltern werden die Kosten normalerweise von der Krankenkasse übernommen. Den Antrag zur Kostenübernahme erhalten Sie von Ihrem behandelnden Arzt.

Private Krankenversicherungen zahlen in der Regel nicht. Es besteht aber die Möglichkeit, die Notmutter selbst zu finanzieren.

Die Notmütter/Haushaltshilfen sind selbständige Unternehmerinnen. Alle Kräfte sind qualifiziert und verfügen über hohe soziale Kompetenzen. Sie unterliegen selbstverständlich der Schweigepflicht.

Die Einsätze werden von Mobile Familie e.V. als Fachberatung koordiniert und betreut.