Definition:

Qualifizierte Tagespflege ist die Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern durch eine Tagespflegeperson im Umfang von durchschnittlich mindestens 10 Stunden wöchentlich pro Kind in geeigneten Räumlichkeiten. In Tagespflege können pro Tagespflegeperson bis zu 5 gleichzeitig anwesende fremde Kinder betreut werden.

Grundvoraussetzungen:

  • kindgerechte Räumlichkeiten
  • geeignete Persönlichkeit, Sachkompetenz, Kooperationsbereitschaft
  • Pflegeerlaubnis des zuständigen Jugendamtes

Überprüfung und Qualifizierung der Tagespflegeperson:

  1. Vorstellungsgespräch bei Mobile Familie e.V.
  2. Abgabe des polizeilichen Führungszeugnisses
  3. Abgabe des ärztlichen Attestes
  4. Hausbesuch durch Mobile Familie e.V.
  5. Qualifizierungskurs oder pädagogische Berufsausbildung (z. B. Kinderpflegerin)
  6. Erste-Hilfe-Kurs am Kind
  7. Überprüfung der Räumlichkeiten durch einen Mitarbeiter von Mobile Familie e.V.
  8. Antrag auf Pflegeerlaubnis

Die Tagespflegeperson erhält Pflegegeld vom zuständigen Jugendamt. Die Eltern zahlen einen Kostenbeitrag an das Jugendamt. 

Elternbeitrag Jugendamt Stadt Ingolstadt
Kind im Alter von 0 bis < 3 Jahren:

Betreuungszeit / Woche Elternbeitrag / Monat
10 Stunden 87,00 €
bis 15 Stunden 116,00 €
bis 20 Stunden 151,00 €
bis 25 Stunden 186,00 €
bis 30 Stunden 215,00 €
bis 35 Stunden 250,00 €
bis 40 Stunden 279,00 €
bis 45 Stunden 313,00 €

Elternbeitrag Kreisjugendamt Neuburg-Schrobenhausen 

Erhöhung des Elternbeitrages ab 01. Janaur 2015!

Das Essensgeld ist ab 01. Januar 2015 im Elternbeitrag enthalten und muss nicht mehr an die Tagespflegestelle gezahlt werden!

Betreuungszeit / Woche Elternbeitrag / Monat
10 Stunden 70,00 €
>10 bis 15 Stunden 100,00 €
>15 bis 20 Stunden 130,00 €
>20 bis 25 Stunden 160,00 €
>25 bis 30 Stunden 190,00 €
>30 bis 35 Stunden 220,00 €
>35 bis 40 Stunden 250,00 €
>40 bis 45 Stunden 280,00 €

Welche Versicherungen sind nötig?
Berufshaftpflichtversicherung für die Tagespflegeperson: Kosten trägt Mobile Familie e.V.
gesetzliche Unfallversicherung für das Kind: Kosten trägt der Staat
private Haftpflichtversicherung: Kosten tragen die Eltern